KOKO

KOKO-schwarz

 

TAIKO SAITO : marimba, vibraphone and composition

NIKO MEINHOLD : piano and composition
 

 


„Live in Bogotá „ released in 2014

 

 

 

The Duo KOKO was founded in 2003 by Taiko Saito and Niko Meinhold and has since played on many festivals all over the world (e.g. Korea, USA, Columbia and Iceland).
The Duo combines the driving rhythm and spontaneity of an improvising jazz band with the wide palette of soundcombinations and composed textures found in contemporary music. The mutual understanding is still deepening after more than ten years of working together and produces moments of great intensity and beauty.
The duos music is all about finesse in sound, rhythm, harmony and form. In the best moments, the two instruments/players melt and become one.

Das Duo KOKO wurde 2003 von Taiko Saito und Niko Meinhold gegründet und hat seitdem auf vielen Festivals in aller Welt (u.a. Korea, USA, Kolumbien und Island) gespielt und eine vielbeachtete CD bei Pirouet Records herausgebracht. Dabei entwickelte sich die Musik von KOKO ständig weiter. Anfänglich deutlich in der Tradition von Mallet/Piano Duos wie dem von Chick Corea und Gary Burton stehend wurden die Grenzen der Tonerzeugung erweitert (mit präparierten Schlegeln und präpariertem Klavier) und auch die stilistischen Grenzen des modernen Jazz wurden in Richtung Minimal Music, serieller Musik und freier Improvisation überschritten.

 

“… Es ist ein kleines Wunder, wie es den beiden Musikern gelingt, mit nur zwei Instrumenten das Interesse ihrer Hörer ununterbrochen zu fesseln … Diese Musik macht uns wieder einmal bewusst: Wer möchte, dass man ihm zuhört, der sollte flüstern.” (George Harris – All About Jazz)

“… Koko ist Musik zum Entspannen, die Zeit anhalten – den Kopfhörer aufsetzen und ein Album lang nur genau zuhören. Es lohnt sich sehr! …” (Carina Prange – Jazzpodium, Deutschland)

“… Das Ergebnis ist rundum hörenswert und erreicht vor allem dort seinen Höhepunkt, wo sich unbefangener Spielwitz mit kompositorischem Einfall verbindet. …” (Wolfgang Eger – Percussion Creativ, Deutschland)

“Ausnahmen bestätigen die Regel. Erstmals hat man beim Münchener Label Pirouet nicht selbst aufgenommen, sondern ein fast fertiges Band nur mehr nachbearbeitet und gemastert. Es muss schon was passieren, wenn Ralph Bürklin und Jason Seizer ihre Grundsätze brechen. In der Tat: Was die Tokioter Vibraphonistin Taiko Saito und der Berliner Pianist Niko Meinhold in Osnabrück aufgenommen haben, rechtfertigt Vieles.

Die beiden setzen auf die kraft der leisen Töne, der ruhigen Sounds, der subtil aufgebauten und in sacht geschwungenen Bögen wieder gelösten Spannung, der sanften Suche nach Balance. Das japanische Wort „koko”, das die Endsilben der Namen beider Akteure vereint, bedeutet Individualität, steht in diesem Fall für eine Trias derselben: Ein Duo zweier ausgeprägter Persönlichkeiten, die lärmende Selbstdarstellung in keiner Phase nötig haben, weist über sich selbst hinaus in eine eigenständige Klangwelt.” (Tobias Böcker, Jazzeitung)

Die drei von Kokotob erstaunen in ihrer Fingerfertigkeit und lassen die Zuhörer tief in plastischvielfarbige Klangwelten einhören.“
(Deutschlandfunk 2010)

 

 



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial